MSC Nastran Embedded Vibration Fatigue

Integrierte Lebensdauerberechnung für dynamische Lasten
Horizontal spacer

Die erwartete Lebensdauer wird normalerweise mit Simulationen im Zeitbereich ermittelt. Dieser Ansatz trifft jedoch auf viele reale Situationen nicht zu, besonders wenn die Bauteile komplizierten Lasten ausgesetzt sind, die oft ein stochastisches Verhalten aufweisen. Die dynamische Natur der Lasten macht die Analyse im Zeitbereich auch langwierig und umständlich, es werden extreme Rechenzeiten und viel Speicherplatz benötigt.

MSC Nastran Embedded Vibration Fatigue löst dieses Problem mit Analysetechniken aus dem Frequenzbereich, wie sie häufig in dynamischen Strukturberechnungen eingesetzt werden. Dieser rechnerisch effiziente Weg liefert Lebensdauervorhersagen um Größenordnungen schneller, und es wird im Vergleich zu traditionellen Methoden nur ein kleiner Bruchteil der Systemressourcen benötigt. Zudem erbringen die Methoden im Frequenzbereich qualitativ bessere Informationen über die Strukturantwort.

Vorteile beim Einsatz von MSC Nastran Embedded Vibration Fatigue:

  • Schnellere Berechnung mit dynamischen Lasten (deterministische und stochastische Schwingungen)
  • Deutlich geringerer Bedarf an Systemressourcen im Vergleich zur Lösung im Zeitbereich
  • Extrem wenig Plattenplatz benötigt – Berechnung großer Modelle möglich
  • Höhere Produktivität mit einem einfacheren Prozess. Es sind nicht mehr zwei getrennte Prozesse für Spannungs- und Lebensdauerberechnung nötig
  • Bessere Produktdesigns, denn die Lebensdauerberechnung in MSC Nastran kann direkt mit der Optimierung gekoppelt werden

Unterstützte Belastungsarten:

  • Einzelne stochastische Belastung mit oder ohne Spannungskorrektur
  • Mehrere stochastische Belastungen einschließlich Kreuzkorrelation, mit oder ohne Spannungskorrektur
  • Deterministische Belastung (einzelne Sinusschwingungen und schmale Bänder)
  • Harmonische Belastung (mehrere gleichzeitig aufgebrachte Sinusschwingungen)
  • Sinus- und Schmalband-Sweeps
  • Alle obigen Lasttypen können in Last-Events und –Sequenzen kombiniert werden, um realistische Lastzyklen abzubilden

Vibration Fatigue Funktionalitäten:

  • Automatische Konvertierung zeitabhängiger Lasten in äquivalente Leistungsdichtespektren
  • Spannungsbasierte Lebensdaueranalyse (Stress life S-N)
  • Dehnungsbasierte Lebensdaueranalyse (Strain life E-N)
  • Sicherheitsfaktoranalyse
  • Parallelrechnen mit vielen Threads
  • Verschiedene Lebensdaueranalysen in einem Rechenlauf
  • Optimierung auf Lebensdauer direkt in derselben MSC Nastran Rechnung

Allgemeine und produktspezifische Informationen über unterstützte Hardware finden Sie auf unserer Webseite Platform Support.